Aktion 23
https://aktion23.userboard.org/

Gammelfred Transhumanismus
https://aktion23.userboard.org/viewtopic.php?f=19&t=884
Seite 1 von 13

Autor: fehlgeleitet [ 18. Jul 2016, 23:17 ]
Betreff des Beitrags: Gammelfred Transhumanismus

KI-Experte Schmidhuber spricht von einer real existierenden KI, die anhand von "sinnesdaten" Theorien über "die Welt" aufstellt und überprüft. Anhand dieses Vorgehens werden dann praktische Probleme gelöst.

Angeblich führt dieses Verhalten zu einem Lernprozess.

Ich kann es ja kaum glauben, wenn ich daran denke wie ich damals versuchte meine praktischen Probleme durch Nachdenken über allgemeine Gesetzmäßigkeiten zu lösen.

Autor: fehlgeleitet [ 19. Jul 2016, 00:55 ]
Betreff des Beitrags: Re: Sammelfred Transhumanismus

von der eki zu aki. Die fortsetzung ist die die andere seite der Extinktion

Autor: fehlgeleitet [ 19. Jul 2016, 08:34 ]
Betreff des Beitrags: Re: Sammelfred Transhumanismus

Philosophische Gegenposition

Dreyfuß argumentiert über Heidegger, KI könne mit ihren bisherigen Grundannahmen nicht funktionieren.

Autor: fehlgeleitet [ 19. Jul 2016, 09:30 ]
Betreff des Beitrags: Re: Sammelfred Transhumanismus

Anthropologisierung der KI

ganz nebenbei scheint die seite edge.org einige hochintressante informationen zu enthalten.

sie ist ein produkt von dem typen der am anfang der unabomber doku "das netz" zuerst interviewt wird und dann das interview abbricht, als er den namen unabomber hört.

Autor: fehlgeleitet [ 19. Jul 2016, 10:01 ]
Betreff des Beitrags: Re: Sammelfred Transhumanismus

das hauptargument gegen deep learning scheint zu sein, das die gesammelten daten bisher noch nicht ausreichend neuen situationen angepasst werden können.

imt testraum funktioniert dann alles wunderbar, mit unvorhergesehenen ereignissen kann die KI dann aber nicht umgehen. dies scheint in etwa auch die kritik von dreyfuß zu sein, der der meinung ist das brute force immer zu wenig daten hat für alle anwendungen die intressant sein könnten.

Autor: fehlgeleitet [ 19. Jul 2016, 12:07 ]
Betreff des Beitrags: Re: Gammelfred Transhumanismus

Ich hatte hier irgendwo mal einen Text, inwiweit Maschinen immer wieder Projektionsobjekt waren, seit der Antike. Dabei wurden menschliche Eigenschaften wie "betrügerisch" in die Maschine projeziert, und dann diese Projektionen zb im Barock wieder zurück in den Menschen projeziert, dessen Verhalten man dann als mechanisch ansah.

Immer dann wenn die Projektionen abgehen, so wurde etwas wichtiges auf dem Gebiet erreicht. In der Renesanx wurden beispielsweise die mechanische Uhr entwickelt und so weiter.

Esoterik und WIssenschaft und die dazwischenliegende Philosophie sind also keine widersprüche, sondern die Esoterik ist Ausdruck der Hoffnung und der Ewartung des Menschen, die der WIssenschaftler zu (ir)realisieren versucht.

Autor: Tarvoc [ 19. Jul 2016, 12:26 ]
Betreff des Beitrags: Re: Sammelfred Transhumanismus

fehlgeleitet hat geschrieben:
Dreyfuß argumentiert über Heidegger, KI könne mit ihren bisherigen Grundannahmen nicht funktionieren.

Tatsächlich scheint es mir auch so, dass die Art von Lernfähigkeit, die eine Voraussetzung von Bewusstsein ist, sowas wie Embodiment voraussetzt. Schon deshalb, weil ich glaube, dass Bewusstsein ohne Agency schwer bis gar nicht zu denken ist.
Womöglich könnte sich herausstellen, dass es sehr viel leichter ist, anthropomorphe (oder zoomorphe, aber zumindest bewegliche und mit ihrer Umwelt interagierende) Roboter mit einer KI zu programmieren als z.B. herkömmliche Computer.

Autor: fehlgeleitet [ 19. Jul 2016, 12:34 ]
Betreff des Beitrags: Re: Sammelfred Transhumanismus

Tarvoc hat geschrieben:
fehlgeleitet hat geschrieben:
Dreyfuß argumentiert über Heidegger, KI könne mit ihren bisherigen Grundannahmen nicht funktionieren.

Tatsächlich scheint es mir auch so, dass die Art von Lernfähigkeit, die eine Voraussetzung von Bewusstsein ist, sowas wie Embodiment voraussetzt. Schon deshalb, weil ich glaube, dass Bewusstsein ohne Agency schwer bis gar nicht zu denken ist.
Womöglich könnte sich herausstellen, dass es sehr viel leichter ist, anthropomorphe (oder zoomorphe, aber zumindest bewegliche und mit ihrer Umwelt interagierende) Roboter mit einer KI zu programmieren als z.B. herkömmliche Computer.


ich weiß bisher noch wenig darüber, aber möglicherweise ist die doppelte Bedeutung des Wortes Sinn nicht von ungefähr. Will sagen: Ohne permanente Sinneswahrnehmung sehen wir auch nicht den Sinn des großen ganzen. Häufig sind es kleine Reize, über die Menschen sich orientieren um den nächsten Schritt zu wagen und sie an ihr eigentliches Vorhaben errineren.

Jedenfalls ist dies mein Eindruck.

Autor: fehlgeleitet [ 20. Jul 2016, 20:09 ]
Betreff des Beitrags: Re: Gammelfred Transhumanismus

Laut diesen pdf sind holistische Modelle vor allen Dingen für teleologische Erklärungsansätze intressant.

Dementsprechend sind Fragen wie "Was will die KI?" möglicherweise sinnvoll.

Autor: Cpt. Bucky Saia [ 20. Jul 2016, 21:22 ]
Betreff des Beitrags: Re: Gammelfred Transhumanismus

Das kann man aber ziemlich unmöglich vorhersagen. Nehmen wir mal an wir erschaffen KI aus einem beliebigen System (Militär, Forschung, Medizin, Zufall etc ... ) dann wäre doch anzunehmen, dass die KI sich innerhalb kürzester Zeit aus ihrem Habitat hinausentwickelt und da wiederrum gibt es einfach zu viele Variablen. Vieleicht entschließt sie sich auch einfach nur dazu Porn auf 4Chan zu spammen.

Die Frage wäre vieleicht besser gestellt wenn man sagt ... In welchem Habitat wird sich diese KI entwickeln und was wird sie dabei aufnehmen. Dann kann man vieleicht ganz grob abschätzen in welche Richtung das gehn wird.
Bäh stell dir das mal vor ne KI im Internet und jede Webcam und jedes Smartphone is nen Auge von der.

Das ganze ließe sich vieleicht noch einfacher aufsplitten wenn man fragt "Wie entsteht die KI?" wenn sie kontrolliert in einem Labor entsteht unter abschluß vom Netz und so krams dann entwickelt die sich mit garantie anders als eine die im Internet durch zufall entsteht.

Seite 1 von 13Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
phpBB Forum Software