Aktion 23
https://aktion23.userboard.org/

[Shoutbox] Wir geben Seminare
https://aktion23.userboard.org/viewtopic.php?f=9&t=907
Seite 3 von 3

Autor: Cpt. Bucky Saia [ 22. Feb 2018, 20:10 ]
Betreff des Beitrags: Re: [Shoutbox] Wir geben Seminare

ich drück dir die Daumen. Benötigst du noch irgendwas zur vorbereitung?

Autor: fehlgeleitet [ 22. Feb 2018, 22:30 ]
Betreff des Beitrags: Re: [Shoutbox] Wir geben Seminare

werde morgen nochmal dein buch durchgehen und mir notizen machen. las morgen abend nochmal im chat plauschen.

Autor: KÆoS [ 7. Mär 2018, 01:32 ]
Betreff des Beitrags: Re: Groß-WG im Raum Köln

[Gehört zwar eigentlich Woanders hin, aber ...:] Was unser Gespräch Draussen hinsichtlich der Seminare angeht: Darüber habe ich mitlerweile nachgedacht, sehe mich jedoch eher Unter die Leute gemischt sitzend nach Denjenigen Ausschau haltend, die ggf. persönliche und intensivere Hilfestellungen zum Umgang mit sich Selbst benötigen.

Autor: fehlgeleitet [ 7. Mär 2018, 01:39 ]
Betreff des Beitrags: Re: Groß-WG im Raum Köln

ja da gibts bestimmt möglichkeiten wie du dich betätigen kannst. kannst es ja in den entsprechenden thread schreiben :-)

Autor: Bwana Honolulu [ 7. Mär 2018, 09:22 ]
Betreff des Beitrags: Re: Groß-WG im Raum Köln

Oder ein Moderator :pfeif: verschiebt's... XD

Autor: fehlgeleitet [ 23. Mär 2018, 01:10 ]
Betreff des Beitrags: Re: [Shoutbox] Wir geben Seminare

ich wollte nochmal meine Gedanken zum besten geben, was ein diskordianischer Mythos oder gar Religion angeht.

Ich glaube nicht, dass der Diskordianismus sich dazu eignet als Religion konzipiert zu werden.

Alle Begriffe die man mit Religion assoziert, also Tradition, Hirachie, Vision, dass ist alles dummes Zeug mit dem der Diskordianismus nur etwas anfangen kann, in dem er es veralbert. Nun bleibt die Frage offen, ob man es als lockere spirituelle Zusammenkunft realisieren könnte.

Je lockerer allerdings die Strukturen, desto unregelmäßiger und ungewisser die Einnahmen. Feste Hirachien haben eben den Vorteil, dass die unglücklichen zur regelmäßigen geldabgabe genötigt werden.
Schaut man sich Religionen an, von denen Gurus leben konnten ist das immer ein superautoritäres Zeug.

Wir müssten also durch Inhalte überzeugen, was zu einem enormen Leistungsdruck führt. Kann man unter diesen Umständen noch spaß haben?

Ich hatte auch schon die Idee die Kundschaft mit Absicht zu enttäuschen, aber das darf sich nur der Staat leisten, so Hansels wie wir werden dann einfach verklagt.

Autor: Bwana Honolulu [ 23. Mär 2018, 09:13 ]
Betreff des Beitrags: Re: [Shoutbox] Wir geben Seminare

fehlgeleitet hat geschrieben:
Ich hatte auch schon die Idee die Kundschaft mit Absicht zu enttäuschen, aber das darf sich nur der Staat leisten, so Hansels wie wir werden dann einfach verklagt.
Selbst, wenn nicht, würde der "Witz" nicht oft funktionieren, irgendwann spricht sich das rum. :kp:

fehlgeleitet hat geschrieben:
Ich glaube nicht, dass der Diskordianismus sich dazu eignet als Religion konzipiert zu werden.
Naja, doch, das schon. Er ist eine Religion. Nur, weil es uns an Ernsthaftigkeit gemangelt, bedeutet das nicht, daß alles, was wir haben, hinfällig ist. Gerade das ist ja ein Punkt des Diskordianismus.

fehlgeleitet hat geschrieben:
Alle Begriffe die man mit Religion assoziert, also Tradition, Hirachie, Vision,
War da nicht auch was mit "Glaube", "Höheren Mächten", "Gemeinschaft" und "Wertvorstellungen"? %D

fehlgeleitet hat geschrieben:
dass ist alles dummes Zeug mit dem der Diskordianismus nur etwas anfangen kann, in dem er es veralbert.
Ja, aber nicht nur. Du siehst ja z.B., wie das einige von uns mit der Hot Dog-Zeremonie halten. Die Quote dürfte nicht schlechter sein als bei Christen mit ihrem Abendmahl. XD

fehlgeleitet hat geschrieben:
Nun bleibt die Frage offen, ob man es als lockere spirituelle Zusammenkunft realisieren könnte.

Je lockerer allerdings die Strukturen, desto unregelmäßiger und ungewisser die Einnahmen. Feste Hirachien haben eben den Vorteil, dass die unglücklichen zur regelmäßigen geldabgabe genötigt werden.
Schaut man sich Religionen an, von denen Gurus leben konnten ist das immer ein superautoritäres Zeug.
Du vergisst aber, daß auch Straßenkünstler ihr Geld verdienen (weil sie, wenn es sich nicht lohnen würde, es nicht tun würden). Daß es "Pay what you like"-Angebote im Netz für alle möglichen Dinge gibt, weil sie sich offenbar auch rentieren. Oder Crowdfunding.
Den großen Reibach kann man sicher nicht machen, da geb' ich dir Recht, und in unserem Fall vermutlich auch nicht davon leben (aber ich würd' mich freuen, Unrecht zu haben). Aber das liegt, glaube ich, eher daran, daß unsere Themen und Inhalte vom Rest der Gesellschaft vermutlich einfach als zu freakig, fringe-ig und abgespacet angesehen werden, als daß sie viel Zulauf finden würden.

fehlgeleitet hat geschrieben:
Wir müssten also durch Inhalte überzeugen, was zu einem enormen Leistungsdruck führt. Kann man unter diesen Umständen noch spaß haben?
Weiß ich nicht. Kann man? :kp: Aufwendige Aktionen erfordern, nun ja, Aufwand. Führen aber bei Gelingen zu großer Befriedigung (und selbst bei eingeschränktem Erfolg kann's einem danach gut gehen, weil man froh ist, daß es vorbei ist. XD ).

Autor: Bwana Honolulu [ 16. Jun 2019, 11:43 ]
Betreff des Beitrags: Re: [Shoutbox] Wir geben Seminare

Gerade mit Ron im Gespräch noch 'nen Titel gefunden: Die tiefe Kunst der Höhenpsychologie %D

Seite 3 von 3Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
phpBB Forum Software